Vermarktung wird vorbereitet

Nicht nur auf der Fläche 6-Seen-Wedau laufen die Arbeiten auf Hochtouren, auch im Hintergrund geht es voran: Aktuell wird der Vertriebsstart vorbereitet.

Die Arbeiten auf der Projektfläche schreiten voran: So wird in den kommenden Monaten die neue Kleingartenanlage fertiggestellt und auch der Lärmschutzwall wächst von Tag zu Tag – am Ende der Bauzeit wird er rund 2,5 Kilometer lang und bis zu 15 Meter hoch sein. Doch nicht nur auf der Fläche selbst tut sich so einiges, auch im Hintergrund laufen die Arbeiten auf Hochtouren: Aktuell wird der Vertriebsstart vorbereitet.

Frederick Gipper ist beim Projekt 6-Seen-Wedau zuständig für den Vertrieb. Im Interview verrät er uns, wie weit die Planungen für die Vermarktung vorangeschritten sind und wie die Vermarktung ablaufen wird.

Herr Gipper, wie ist der Stand der Dinge in Sachen Vermarktung bei 6-Seen-Wedau?

Aktuell befinden wir uns in der vorbereitenden Vertriebsplanung. Das heißt, wir legen fest, welche Baufelder zu welchem Zeitpunkt vermarktet werden und wir erstellen Auslobungs- und Vermarktungsunterlagen. Mit dem Vertrieb der ersten Vermarktungslose, die sich in den Quartieren „Am Wasserturm“ und „Neue Gartenstadt“ befinden werden, wollen wir bereits in wenigen Monaten starten.

Wie wird die Vermarktung genau ablaufen?

Wir werden die Projektfläche in unterschiedlich große Vermarktungslose unterteilen, daran arbeiten wir gerade. Die daraus entstehenden Baugrundstücke werden größtenteils direkt an Investoren vermarktet, die dann wiederum Endkunden ansprechen werden. Die Vermarktungslose werden im Rahmen von kombinierten Bieter- und Wettbewerbsverfahren angeboten.

Die Investoren müssen im Zuge des Wettbewerbsverfahrens baufeldbezogene Konzepte einreichen, in denen insbesondere städtebauliche, architektonische, ökologische und innovative Aspekte berücksichtigt werden. Diese Konzepte entscheiden nicht zuletzt darüber, an welchen Investor die Baufelder vergeben werden.

Können Sie uns mehr zum Zeitplan sagen? Wann geht es mit der Vermarktung los?

Der Vertrieb der ersten Investorenbaufelder soll noch in der ersten Jahreshälfte 2021 starten. Alle bereits bei uns gelisteten Investoren, die sich für 6-Seen-Wedau interessieren, erhalten zum Vertriebsauftakt wichtige Informationen zu den Vermarktungslosen. Dazu zählen beispielsweise die Lage auf der Projektfläche, die Größe der Vermarktungslose, das aufgerufene Mindestgebot, oder die Teilnahmebedingungen für die Wettbewerbsverfahren.

Wir wollen uns mit der Vermarktung der einzelnen Baufelder unter anderem am Fortschritt der laufenden Erschließungsmaßnahmen auf der Fläche orientieren, damit der jeweilige Investor nach dem Zuschlag auch relativ kurzfristig mit den Hochbaumaßnahmen beginnen kann. Daher ist ein konkreter Zeitplan für alle Vermarktungslose auf der rund 60 Hektar großen Fläche – insgesamt werden es ca. 20 Vermarktungslose sein – aktuell nur schwer vorherzusagen. Genaue Infos finden Interessenten während des Vertriebsprozesses natürlich auf der Projekthomepage www.6-seen-wedau.de.

Wird es denn auch Grundstücke geben, die nicht an Investoren, sondern direkt an Endkunden vergeben werden?

Voraussichtlich werden wir in Teilbereichen im Quartier „Am Uferpark“ bauträgerfreie Grundstücke anbieten können. Das Quartier befindet sich im südlichen Teil der Projektfläche 6-Seen-Wedau.

Wir können aktuell jedoch noch nicht genau sagen, wann wir mit dem Vertrieb dieser bauträgerfreien Grundstücke starten werden. Hier ist unsere Planung noch nicht weit genug vorangeschritten.

Bis wann kann man sich denn – ob als Endkunde oder als Investor – noch auf der Interessentenliste eintragen lassen?

Jederzeit! Wir werden die Interessentenliste nicht „schließen“, sondern auch weiterhin Interessenten aufnehmen. Wir freuen uns über Ihre Nachricht!